Was ist nur mit Topa los?

Tante Unn schnappte sich eine der kleineren Kisten. „Ich bring schon mal die Kiste zum Schlitten. Ihr zwei habt ja noch was zu besprechen.“ Und ehe Topa etwas sagen konnte, stand er alleine mit Lele am halb abgebauten Plätzchenstand.

Hallo“, sagte Lele und streckte ihm die Hand entgegen. „Entschuldige bitte den Auftritt meiner Mutter. Sie kann eine sehr einnehmende Art haben.“

War das ein Traum? Stand er wirklich mit Lele alleine da? Es dauerte ein paar kurze Augenblicke, bis Topa bemerkte, dass Lele ihm immer noch ihre Hand entgegen streckte. „Ha-Hallo“, stotterte er und nahm ihre Hand. „Ich… äh, also ich…. äh, also morgen….“

Oh, wenn du keine Zeit hast, dann finde ich bestimmt jemand anderen der…“

Nein, nein“, unterbrach Topa schnell. „Ich hab Zeit.“

Wirklich? Is das ok, wenn wir den Weihnachtschlitten dafür benutzen?“, fragte Lele.

Topa nickte heftig, ohne darüber nachzudenken, ob er den Schlitten wirklich benutzen durfte.

Super“, freute sich Lele. „Mit dem Schlitten müssen wir nur ein paar mal hin und her fahren.“

Ich.., ich hab einen großen Schlitten“, stammelte Topa.

Um so besser. Dann sehn wir uns morgen. Danke, dass du mir hilfst“. Lele lächelte ihn dankbar an. „Du kannst meine Hand jetzt los lassen.“

Erst jetzt merkte Topa, dass er immer noch ihre Hand festhielt. „Oh! Äh…ja, ich…, also dann …bis morgen.“

Als Tante Unn zurück kam, stand Topa immer noch regungslos da.

Was is denn mit dir passiert“, fragte Tante Unn. „Hast du ein Gespenst gesehen?“

Nein, nein“, antwortete Topa. „Alles ok!“

Während sie die restlichen Sachen in die Kisten packten, sprach Topa kein Wort mit seiner Tante. Auch auf dem Weg zur Backstube war Topa still. Vor der Backstube warteten schon einige Wichtel, um den Schlitten auszuladen.

Möchtest du noch mit rein kommen?“, fragte Tante Unn. „Ich kann uns noch einen Tee machen.“

Danke“, antwortete Topa. „Ich möchte heute lieber nach Hause.“

Komisch, dachte Tante Unn. Sonst lässt Topa doch keine Gelegenheit aus, mit ihr in der Backstube Tee zu trinken. „Ist wirklich Alles in Ordnung mit dir?“

Mit mir? Jaja, Alles in Ordnung…..“

Tante Unn spürte, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung war mit Topa. Er war anders als sonst, und sie wollte wissen, was mit ihm los war. Sie hatte da so einen Verdacht.

Was hast du denn mit Lele vereinbart? Hilfst du ihr morgen?“ Als sie Lele erwähnte, wusste Tante Unn, was mit Topa los war.

Ja. Meinst du, es ist in Ordnung, wenn ich den Schlitten dafür benutze?“

Ich denke schon. Mach dir keine Gedanken darüber, ich klär das mit Santa Claus. Und du willst wirklich nicht noch mit rein kommen?“

Beim nächsten mal gerne. Ich muss noch die Rentiere versorgen“, antwortete Topa.

Sie verabschiedeten sich und Topa machte sich auf den Heimweg. Heute würde er noch lange an seinem Tagebuch schreiben.

2 Gedanken zu „Was ist nur mit Topa los?

  1. Menno, immer noch keine Aufklärung. Warum hatte ein anderes Mädel den Zettel????
    So spannend. Und jetzt hat die einen Arzt, ts, ich hoffe trotzdem auf ein Happy-End!

    1. Meine Theorie:
      Sicherlich hat Topa in dem Gedränge aus Versehen und vor lauter Aufregung die falsche Schultasche erwischt.
      Bin gespannt, ob’s stimmt.:)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.